Aktuelles in Heede




Fußwallfahrer nach elf Stunden in Heede angekommen
(NOZ-Bericht vom 27.08.2017)


Rund 220 Menschen nahmen an der 16. Heeder Fußwallfahrt teil. Foto: Anna Heidtmann

Zum 16. Mal hat am Samstag, 26. August 2017, die Heeder Fußwallfahrt stattgefunden. Etwa 220 Gläubige aus dem Emsland und der näheren Umgebung nahmen daran teil.
Um sechs Uhr in der Frühe starteten die Wallfahrer bei der St.-Gerhard-Majella-Kirche in Haren-Fehndorf, um sich von dort auf dem 36 Kilometer langen Fußweg zur Gebetsstätte in Heede zu machen. Das Leitwort lautete „Jesus fragt: Für wen hältst du mich?“.
Nachdem der geistliche Begleiter, Pater Joseph Mundanchirayil, den Reisesegen erteilt hatte, zog die Glaubensgemeinschaft betend, singend und manchmal auch schweigend von Fehndorf über Altenberge, Erika, Neu-Sustrum, Sustrum und entlang der Emswiesen nach Heede. Unterwegs schlossen sich immer wieder neue Pilger an. Die Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft Rütenbrock-Fehndorf-Erika-Altenberge nahmen an der letzten Etappe der Fußwallfahrt von Sustrum entlang der Ems teil.

Nach rund elf Stunden am Ziel angekommen
Nach rund elf Stunden erreichten die mittlerweile etwa 220 Pilger den Ortseingang von Heede, von wo sie in Begleitung zahlreicher Bannerabordnungen und unter dem Glockengeläut der St.-Petrus-Kirche feierlich in den Ort einzogen.
Bei der Erscheinungsstelle „Maria, Königin des Weltalls und der Armen Seelen“ begrüßten Pfarrer i. R. Johannes Brinkmann und der Generalvikar des Bistums Osnabrück, Theo Paul, die Fußwallfahrer. Der Generalvikar segnete und entzündete die mitgebrachte Wallfahrtskerze und feierte zum Abschluss des Pilgermarsches mit den erschöpften, aber frohen Wallfahrern sowie zahlreichen Gläubigen in der Marienkirche eine Heilige Messe, die vom Kirchenchor Erika-Altenberge musikalisch begleitet wurde.

Dank für herzliche Gastfreundschaft
Im Namen aller Teilnehmer bedankte sich Anna Mensen für die herzliche Gastfreundschaft, die die Gruppe auf ihrem langen Fußweg und in ihrem Zielort Heede erfahren habe. Besonders hob sie die gute Zusammenarbeit im Wallfahrtsvorstand hervor, dem außer ihr Wilhelm Kramer, Gisela Müller, Maria Tieben und Willi Fehrmann angehören. „Seit 15 Jahren sind wir ein hervorragendes Team“, betonte Mensen.
Nach einem abschließenden gemeinsamen Abendessen im Saal Kanne-Hunfeld fuhren die Teilnehmer mit Bussen in ihre Heimatorte zurück.


 

Zu veröffentlichende Informationen bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden!